Zurück zum Eingang...











Frauchen über mich:

Alwin ist ein lieber und zurückhaltender Eurasierrüde. Er ist ruhig und kein Temperamentsbündel. Er ist kein Arbeitshund, aber strengt natürlich gern mal sein Köpfchen an. Fast jeden Tag gibt es also Holz-Intelligenzspiele. Er ist sehr sensibel und sehr anhänglich. Er ist ein absoluter Einzelhund. Es freut ihn, wenn mein Bruder mit seiner Richback-Hündin Sihaya zu Besuch kommt, aber abends ist er schon erleichtert, dass sie weg ist. Vor allem die Richbacks können sehr sehr temperamentvoll sein.. das ist ihm dann auf Dauer zuviel.

Alwin ist auch ein eher stiller Hund, er bellt bzw. "klefft" nie - jedenfalls nie ohne Grund, wie viele andere Hunde. Es muss schon wichtig sein, und er kann auf Signal bellen.

Es kommt selten vor, dass Alwin mal nicht irgendwo mitkann, dann bleibt er für die paar Stunden (z.B. eine Messe wo keine Hunde rein dürfen) bei meiner Mama. Alwin würde mit niemandem mitgehen.

ANDERE HUNDE
Er ist ein kleiner Macho - andere Rüden etwas anknurren gehört ja dazu - aber er fängt nie Streit an und geht jedem ungemütlichen Rüden aus dem Weg.

Er ist ein relativ
souveräner Hund, der die Signale anderer Hunde sehr gut versteht. Und wenn die Knurrerei zu viel wird, dann versuch ich ihn wegzubekommen - der andere Hundehalter muss aber am gleichen Strang ziehen. Es sind nun mal immer noch Rüden, und Rüden knurren sich nun mal ab und zu an! Also bis zu einem gewissen Punkt darf er es.

Er spielt nicht mit vielen Hunden. Eher selten.

ANDERE TIERE
Da Alwin mit meiner letzten Katze aufgewachsen ist, mag er Katzen sehr gern bzw. er will ihnen nicht böses. So ist er auch immer wieder etwas vor den Kopf gestoßen, wenn wir draussen eine Katze begegenen, die so gar nichts mit ihm zu tun haben will und ihn anfaucht.
Mein jetziger Kater Joschi ist der liebste Kater der Welt und das Zusammenleben klappt hervorragend, denn zwei eher ruhige Gesellen passen super zusammen.


MENSCHEN
Zu Menschen ist er meist
neutral, es sei denn es sind andere Hundebesitzer, da streicht er schon mal wie eine Katze um fremde Beine und will gestreichelt werden. Um laute Menschen und um Kinder macht er eher einen grossen Bogen, das ist ihm zuviel...

Wenn wir im Winter auch schon mal im Dunkeln spazieren gehen, dann wird er zum
Wachhund und Beschützer. MICH fällt also niemand an...
Wenn uns jemand entgegenkommt und er schon leise brummelt, dann weiss ich es kommt jemand ohne Hund (meist Jogger), da Alwin aber sein grünes Leuchtie trägt, ist er vom Weiten zu erkennen. Naja, muss ja keiner wissen, dass er eigentlich keiner Fliege was zu Leide tut... :-)

JAGDTRIEB
Alwin hat keinen Jagdtrieb, habe also keine Probleme mit Rehen oder anderen Tierchen. Wenn er denn mal hinterherläuft, dann läuft er hinter einem Hund her der hinter Wild rennt. Er kommt dann aber als erster zurück, ich denke er sieht keinen Sinn darin.

Natürlich wenn uns mal eine Kaninchen über den Weg hoppelt dann läuft er neugierig hinterher, aber sobald es im Gebüsch verschwindet, guckt Alwin etwas doof aus der Wäsche... :-))

WASSER
Alwin ist Nichtschwimmer. Er geht ins Wasser nur mit den Pfoten, und der Bauch darf nicht nass werden. Er ist wirklich etwas wasserscheu. Im Regen spazieren zu gehen muss auch nicht unbedingt sein, mittlerweile macht es ihm nicht sehr viel aus, aber lieber sollte der Spaziergang dann kürzer werden.

Er legt sich auch in keine Pfützen etc. und macht eigentlich um alles was nass ist, einen Bogen. Es sei denn, es ist heiss, dann muss der kühle Bach natürlich erobert werden.

ZUHAUSE
Zuhause ist Alwin eher eine
kleine Schlafmütze - er ist KEIN Temperamentsbündel. Das war er noch nie. Er döst vor sich hin, knabbert manchmal an seinem Ochsenziemer etwas rum.
Ich kann in Ruhe arbeiten, wenn was ist, dann meldet er sich zuverlässig. Und zwischendurch gibts nen Keks oder ein kleines Denkspiel, oder einen gefüllten Kong, oder ich verstecke überall Leckerlis und er muss suchen oder er lernt ein paar neue Tricks mit dem Klicker etc.

Er ist mittlerweile ein Kuschler geworden, vor allem im Bett :-)

HUNDESCHULE/TRAINING:
Bei ihm ist - wie bei allen Eurasiern - viel Geduld und Einfühlungsvermögen, sowie Konsequenz angesagt in der Erziehung.
Ich arbeite nur noch mit Markertraining, mit sog. positiver Verstärkung. Ob kleine Tricks zum Spaß lernen oder in sein Verhalten reintrainieren - das Markertraining ist fantastisch!





© 2011 Beate Kuczera